2011|2012 Indien

Beitragsbild Indien

Arwa Spire (6193 Meter)

Bereits 2011 hatten wir uns die freie Begehung des Arwa Spire im Garhwal Himalaya zum Ziel gesetzt. Der tragische Unfall von Kameramann Daniel Ahnen führte jedoch zum frühzeitigen Abbruch unserer Expedition. Im September 2012 kehrten wir zum Arwa Spire zurück.

Der Gipfel stand dieses Mal völlig im Hintergrund. Hauptsache: Rückkehr, Abschied nehmen, sich der Situation noch einmal stellen, Daniel nahe sein. Gedenkstätte bauen. Einen Film drehen. Den Film, den Daniel ursprünglich gestalten wollte, in seinem Sinne vollenden. Abschließen.

Dieses Mal reisten wir, um zu verarbeiten, um etwas zu Ende zu bringen, um Ruhe in uns zu finden. Nicht, um zu vergessen. Das werden wir nie.

2012, zehn Jahre nach der Erstbegehung befinden wir uns in der kalten Nordwand. Die Seillängen sind anspruchsvoll, sehr unübersichtlich und oftmals schwierig abzusichern. Oft sind Tritte und Griffe mit Schnee besetzt. Ein zermürbender, einsamer Kampf mit kalten Fingern, eisigen Zehen, dem Durstgefühl der großen Höhe und nachlassender Konzentration im anspruchsvollen alpinen Gelände. Am Nachmittag des 28. September 2012 erreichen wir den Gipfel. Roger tragt ein Medaillon bei sich, das er an der Gipfelschlinge befestigte. Zum Gedenken an Daniel Ahnen, der uns 2011 als Kameramann begleitete. Es ist kurz nach 15.00 Uhr. Der Wind frischt auf. Eine Wolkendecke bildet sich rings um den ausgesetzten Gipfel. Immer deutlicher spüren wir die Höhe. Unsere Vision ist Wirklichkeit geworden. Es ist Zeit für den Weg nach Hause.

 

ArwaSpire_Topo_2012

Fakten zur Expedition
Expeditionsteam:
Roger Schäli (Alpinist), Simon Gietl (Alpinist)
Frank Kretschmann (Kameramann und Fotograf), Andrea di Donato (Bergführer)
Yuri Kato

Details zur Route:
«Fior di Vite» am Arwa Spire (6193 Meter)
800m (90 Grad, M5, 7a)

Link zum Film Loslassen
http://loslassen-film.com/de/film/arwaspir

Comments are closed.